19/02/2012

Grundlagen der klinischen Epidemiologie

1) Beschreiben Sie die 2x2 Felder Tafel anhand eines Beispieles

Stichprobe 1500, Prävalenz 0,4% => 6 Erkrankte zu erwarten

Sensitivität: 52%               

Mit welcher WK ist Person mit pos. Test tats. erkrankt [a/(a+c)]

Spezifität: 97%               

Mit welcher WK ist Person mit neg. Test tats. gesund   [d/(b+d)]

Tafel:

 
 

K +

   

K -

Summe

T +

3

   

45

48

T -

3

   

1449

1452

Summe

6

   

1494

1500

Pos. Präd. Wert (PPV):

a/(a+b)            3/48= 6,25%   ~6% der Personen mit pos. Test sind tats. erkrankt.

Neg. Präd. Test (NPV):

d/(c+d)            1449/1452=99,8%      Mit fast 100%-WK ist Person mit neg. Test tats. gesund

Alexander Riegler Wohlfühl-Challenge

2) Entwirf ein Beispiel bei dem ein OR / RR berechnet wird, der Lösungsweg muss ersichtlich sein und interpretiere die Ergebnisse.

In einer Fall Kontroll Studie wurde der Zusammenhang zwischen Raucherstatus und Lungenkrebs geprüft. In einer Gruppe befinden sich insgesamt 1.357 Männer mit Lungenkrebs, davon sind 1.350 Raucher und 7 Nichtraucher. In der Kontrollgruppe befinden sich 1.296 Raucher und 61 Nichtraucher.

Exposition / Risikofaktor

Krankheit vorhanden

Krankheit nicht vorhanden

Summe

Ja

a

b

a + b

Nein

c

d

c + d

 

a + c

b + d

a + b + c + d

 

Lungenkrebs

Kein Lungenkrebs

Summe

Raucher

1350

1296

2646

Nichtraucher

7

61

68

 

1357

1357

2714

OR =   a / c =     a * d =   1350 * 61

b / d          b * c        1296 * 7

Odds Ratio (OR) = 9,077

Raucher haben die 9,077 höhere „Chance“ an Lungenkrebs zu erkranken.

Relatives Risiko (RR)

Während die Odds ratio Chancen betrachtet, vergleicht das relative Risiko Wahrscheinlichkeiten. Wenn die Wahrscheinlichkeiten niedrig sind, stimmen die Werte des relativen Risikos und der Odds ratio weitgehend überein. Bei hohen Wahrscheinlichkeiten neigt die Odds ratio zu deutlich höheren Werten, wobei jedoch in diesem Fall das relative Risiko eher dem intuitiven Verständnis nahe kommt.

RR =   a / (a+b) 1350 / 2646

c /  (c+d)             7 /   68

RR = 4,96

Das Risiko der Raucher an Lungenkrebs zu erkranken ist 4,96 mal höher als bei Nichtrauchern.

 

3) Entwirf ein Bespiel bei dem EER, CER, RR, RD, NNT, NNH, RRR und RRI berechnet werden. Beschreibe auch den Lösungsweg und interpretiere die Ergebnisse.

In einer randomisierten kontrollierten Studie (RCT) wird ein Arzneimittel zur Blutdrucksenkung gestestet. 1000 Patienten erhalten das Arzneimittel. Weitere 1000 Patienten erhalten ein Placebo. Die Dauer der Studie beträgt 3 Jahre. In der Medikamentengruppe treten in den 3 Jahren 5 Ereignisse auf, in der Placebogruppe 9 Ereignisse.

Medikamentengruppe:

1000 Patienten ……………..3 Jahre ………………5 Ereignisse

Kontrollgruppe:

1000 Patienten ……………..3 Jahre ……………….9 Ereignisse

EER (Exposure Event Rate) = 5 / 1000 = 0,005 (0,005 * 100 = 0,5%)

0,5% der Patienten in der Medikamentengruppe verzeichnen ein Ereignis

CER (Comparison Event Rate) = 9 / 1000 = 0,009 (0,009 * 100 = 0,9%)

0,9% der Patienten in der Placebo Gruppe verzeichnen ein Ereignis

RR (Relative Risk) = EER / CER = 0,005 / 0,009 = 0,56 = 56%

Durch die Einnahme des Medikaments über einen Zeitraum von 3 Jahren reduziert sich die Ereigniswahrscheinlichkeit um 44%.

RD (Risk Difference) = CER – EER = 0,009 – 0,005 = 0,004

NNT (Number Needed to Treat) = 1 / RD = 1 / 0,004 = 250

250 Patienten müssen 3 Jahre lang behandelt werden, um 1 Ereignis zu verhindern

4) Was sind Sensitivität und Spezifität? 

Vierfeldertafel:

 

Krankheit vorhanden

Krankheit nicht vorhanden

Summe

Test positiv

a

b

a + b

Test negativ

c

d

c + d

 

a + c

b + d

a + b + c + d

Sensitivität ist die Wahrscheinlichkeit eines positiven Testbefundes bei erkrankten Personen.

Die Sensitivität steht für das Vermögen des diagnostischen Tests, tatsächlich Erkrankte als krank zu erkennen. Sensitivität = a / a + c

Spezifität ist die Wahrscheinlichkeit eines negativen Testbefundes bei nicht erkrankten Personen.

Die Spezifität steht für das Vermögen des diagnostischen Tests, Gesunde richt als gesund zu identifizieren. Spezifität = d  / b +d

 

Letzte Änderung am 22/11/2018

Nimm Kontakt auf

Alexander Riegler, MPH, EMPH, BSc.

 

Lilienthalgasse 14/1

8020 Graz

Tel.: +43 664 423 42 36

Email: office@alexanderriegler.at

Qualitätsauszeichnungen

Die Qualität der angebotenen Informationen ist mir wichtig, diese unabhängigen Organisationen bestätigen dieses Vorhaben.

Ich befolge den HON-Code Medisuch opt

Support

Medizinische Anfragen

Es werden keine medizinschen Ratschläge gegeben. Wenden Sie sich bitte immer an den Arzt Ihres Vertrauens.

Medienanfragen

Anfragen von der Presse sind willkommen. Bitte verwenden Sie für Ihre Anfragen das Kontaktformular oder rufen Sie an.

 

© 2018 Der Kompetenzentwickler Alexander Riegler